Nachhaltige ETF: Alles Wissenswerte für Deine umweltbewusste Anlage 2024

Nachhaltige ETFs werden immer beliebter. Kein Wunder, denn sie sind eine wichtige Möglichkeit, in Unternehmen zu investieren, die nicht nur wirtschaftlichen Erfolg anstreben, sondern auch Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs-Kriterien (kurz ESG) erfüllen. 

Bei der Auswahl von nachhaltigen ETFs spielt also nicht nur die Rendite eine Rolle, sondern auch der ökologische und soziale Fußabdruck, den die investierten Unternehmen hinterlassen. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du die passenden ETFs für Dein Depot findest und welche Anlagestrategien und Nachhaltigkeitskriterien dabei eine Rolle spielen.

Inhalt

Das wichtigste in Kürze über nachhaltige ETF

  • Nachhaltige ETFs investieren in Unternehmen, die bestimmte Sozial-, Umwelt- und Unternehmensführungs-Kriterien einhalten (ESG)
  • Oft werden Unternehmen aus z.B. folgenden Branchen ausgeschlossen: Tabak, Waffen, Glücksspiel
  • Nachhaltige ETF basieren immer auf einem schon bestehenden Index. Über diesen wird dann ein Filter gelegt und alle Unternehmen, welche die ESG- Kriterien nicht erfüllen, fallen weg
  • Für eine umweltbewusste Geldanlage mit tollen Renditechancen sind grüne ETFs eine super Wahl

Was sind nachhaltige ETFs?

Dir ist es wichtig, dass Deine Investition nachhaltig ist? Dann sind nachhaltige ETFs genau das Richtige für Dich. Diese ermöglichen Dir, auf einfache Weise in eine Vielzahl von Unternehmen, die nachhaltige Kriterien einhalten, zu investieren. Doch was genau bedeutet das und wie funktionieren nachhaltige ETFs eigentlich?

Nachhaltige ETFs sind börsengehandelte Fonds (Exchange Traded Funds), die in Unternehmen investieren, welche ökologisch, sozial und ethisch verantwortungsbewusst handeln. Dabei wird darauf geachtet, dass diese Firmen bestimmten ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) entsprechen, um somit einen positiven Einfluss auf Umwelt, Gesellschaft und gute Unternehmensführung auszuüben.

Wie bei allen ETFs besteht der entscheidende Vorteil gegenüber traditionellen Fonds darin, dass Du sie selbst an der Börse handeln kannst. Das bedeutet, dass Du als Anleger:inn täglich ein- und aussteigen kannst und somit eine hohe Flexibilität genießt. Zudem sind sie oft günstiger als aktiv gemanagte Fonds, da sie passiv einen Index abbilden und somit weniger Verwaltungsaufwand entsteht. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, schau Dir gerne meinen Artikel: Was ist ein Index? an.

Es gibt eine Vielzahl von nachhaltigen ETFs, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Manche konzentrieren sich auf erneuerbare Energien, andere auf soziale Verantwortung oder Umweltschutz. Daher ist es wichtig, die verschiedenen Angebote genau zu prüfen und den für Dich passenden nachhaltigen ETF auszuwählen.

Unterschied zwischen TER, ESG und SRI

Wenn Du Dich für nachhaltige ETFs interessierst, sind Dir vielleicht schon mal die Begriffe TER, ESG und SRI begegnet. Aber was bedeuten diese Abkürzungen eigentlich und wie unterscheiden sie sich?

Begriffe

Bedeutung

TER

Total Expense Ratio; die Gesamtkostenquote eines ETFs, die jährliche Verwaltungsgebühren und andere laufende Kosten im Verhältnis zum Fondsvermögen ausdrückt

ESG

Environmental, Social & Governance; eine nachhaltige Anlagestrategie, die Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs-Faktoren beim Investmentprozess berücksichtigt

SRI

Socially Responsible Investing; eine nachhaltige Anlagestrategie, die ethische und soziale Kriterien zusätzlich zu Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs -Faktoren berücksichtigt und möglicherweise Unternehmen aus bestimmten Branchen ausschließt

Zusammengefasst betrachtet die TER die Kosten eines ETFs, während ESG und SRI unterschiedliche nachhaltige Anlagestrategien darstellen. Wenn Du in nachhaltige ETFs investieren möchtest, solltest Du nicht nur die TER, sondern auch die jeweilige Anlagestrategie (ESG oder SRI) beachten. So kannst Du ein Portfolio erstellen, das Deinen persönlichen Überzeugungen und Zielen entspricht.

Kosten und Rendite von nachhaltigen ETFs

  • Die laufenden, jährlichen Kosten eines nachhaltigen ETFs setzen sich aus der Total Expense Ratio (TER) und anderen Gebühren zusammen. Die TER gibt an, wie hoch die jährlichen Kosten für die Verwaltung des ETFs sind und liegt bei nachhaltigen ETFs meist zwischen 0,2% und 0,7%.
  • Es gibt jedoch auch kostengünstigere ETFs, die bereits unter 0,2% liegen.
  • Die Rendite von nachhaltigen ETFs hängt vom zugrunde liegenden Index und dem Fondsvolumen ab. Erfahre hier mehr: Was ist ein Index?
  • Nachhaltige ETFs sind dafür bekannt, langfristig eine solide Rendite zu erzielen, ohne dabei auf Kosten der Umwelt oder sozialen Standards zu gehen.
  • Ein großes Fondsvolumen spricht dabei meist für eine erfolgreiche Anlagestrategie.

Beliebte nachhaltige ETFs und ihre Unternehmen

Nachhaltige ETF

Die Unternehmen, die in nachhaltigen ETFs vertreten sind, müssen häufig bestimmte ökologische, soziale und Unternehmensführungs -Kriterien erfüllen. Ein Beispiel dafür sind ESG-ETFs, wie der iShares MSCI World SRI und der iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF. Im Folgenden stelle ich Dir ein paar beliebte, nachhaltige ETFs vor.

Der iShares MSCI World SRI ETF (IE00BYX2JD69) investiert in eine große Bandbreite von Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Er konzentriert sich dabei auf Unternehmen, die hohe sozialverantwortliche Investitionsstandards erfüllen. Beispiele für im ETF vertretene Unternehmen sind Microsoft, Novo Nordisk, oder auch Procter & Gamble.

Ein weiterer interessanter nachhaltiger ETF ist der iShares MSCI EM ESG Screened UCITS ETF (IE00BFNM3P36). Er berücksichtigt ebenfalls eine Vielzahl an Unternehmen, die strengen Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs-Kriterien (ESG) gerecht werden. Der zugrundeliegende Index ist der Emerging Markets. Damit investierst Du also in Schwellenländer. Zu den im ETF vertretenen Unternehmen zählen beispielsweise Samsung, Alibaba, oder Meituan.

Der Amundi MSCI World SRI (LU1861134382) ist ein weiterer beliebter nachhaltiger ETF, der in entwickelte Länder investiert. Dieser ETF legt besonderen Wert darauf, die besten Unternehmen in Bezug auf sozial-verantwortliche Kriterien auszuwählen, wie zum Beispiel Umweltmanagement und Mitarbeiterführung. Der Amundi MSCI World SRI leistet so einen Beitrag zur Unterstützung verantwortungsbewusster Unternehmen.

6 Punkte Leitfaden für Anleger:innen

1. Mach Dir Gedanken

Welche Aspekte der Nachhaltigkeit Dir am wichtigsten sind. Möchtest Du beispielsweise in Unternehmen investieren, die sich besonders um den Umweltschutz bemühen, oder legst Du mehr Wert auf soziale Aspekte wie faire Arbeitsbedingungen und Menschenrechte?

2. Informiere Dich

Über die verschiedenen Ansätze der nachhaltigen ETFs, wie zum Beispiel ETFs, die als Artikel 8 oder Artikel 9 klassifiziert sind. Diese ETFs verfolgen eine Nachhaltigkeitsstrategie und müssen bestimmte Transparenzpflichten erfüllen.

3. Achte darauf

Dass die ausgewählten ETFs Deinen Erwartungen an Nachhaltigkeit entsprechen und die von Dir gewünschten ökologischen, sozialen und ethischen Kriterien berücksichtigen. Prüfe dazu die Angaben auf der Webseite des Anbieters.

4. Wäge ab

Ob Du direkt in Einzeltitel investieren möchtest oder lieber auf ETFs setzt. Direktinvestitionen erfordern in der Regel mehr Zeit und Wissen, bieten aber auch die Möglichkeit, gezielt in Unternehmen zu investieren, die Ihren Nachhaltigkeitskriterien entsprechen. ETFs sind hingegen breiter diversifiziert und leichter in der Umsetzung.

5. Setze Schwerpunkte

Die Deinen individuellen Bedürfnissen als Privatanleger:inn entsprechen. Je nach Deinen persönlichen Präferenzen und Deinem Anlagehorizont kannst Du beispielsweise auf ETFs setzen, die auf erneuerbare Energien oder Wasser spezialisiert sind

6. Vergiss nicht

Dass nachhaltige ETFs auch in Dein bestehendes Depot eingebunden werden sollten. Die Diversifizierung Deines Portfolios kann dabei helfen, Risiken zu reduzieren und Deine langfristigen Renditeaussichten zu verbessern.

Soziale und umweltbezogene Aspekte

Beim Investieren in nachhaltige ETFs spielen soziale und umweltbezogene Aspekte eine wichtige Rolle. Diese Faktoren sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Dein Investment einen positiven Einfluss auf Umwelt und Gesellschaft hat. Indizes wie der Solactive Core fungieren als Basis solcher nachhaltigen ETFs und berücksichtigen ökologische, soziale und ethische Kriterien.

Socially Responsible Investing (SRI) ist ein Ansatz, bei dem Du auf langfristige, nachhaltige Investments setzt. Hierbei steht die Einhaltung von ESG-Kriterien (ökologische, soziale und Unternehmensführungs-Faktoren) im Fokus. Du kannst so sicherstellen, dass Du in Unternehmen investierst, die sowohl ökologisch verträglich als auch sozial verantwortungsbewusst handeln.

Die Nachhaltigkeitskriterien werden durch ESG-Kriterien definiert und helfen bei der Identifizierung von Unternehmen, die in diesen Bereichen besonders gut abschneiden.

 Umweltkriterien (E) betreffen beispielsweise Klimaschutz, Ressourceneffizienz oder auch Umweltmanagement. Zu den sozialen Kriterien (S) zählen unter anderem faire Arbeitsbedingungen, Arbeitssicherheit und Menschenrechte. Gute Unternehmensführung (G) umfasst Transparenz, unternehmerische Ethik und ein angemessenes Management.

Ausschlusskriterien und Ethik

Bei der Auswahl von nachhaltigen ETFs spielt das Berücksichtigen von Ausschlusskriterien und ethischen Aspekten eine wichtige Rolle. Nachhaltige ETFs achten darauf, nicht in Unternehmen zu investieren, die bestimmte negative Praktiken verfolgen oder in kontroverse Branchen tätig sind. Diese sind z.B.:

  1. Alkohol, Tabak und Pornografie
  2. Glücksspiel
  3. Kinder- und Zwangsarbeit
  4. Kriegswaffen

1. Alkohol, Tabak und Pornografie

Viele nachhaltige ETFs schließen Unternehmen aus, die in der Alkohol-, Tabak- und Pornografieindustrie tätig sind. Diese Branchen gelten als ethisch problematisch und nicht nachhaltig.

2. Glückspiel

Ähnlich wie bei Alkohol, Tabak und Pornografie meiden nachhaltige ETFs auch oft Firmen aus der Glücksspielbranche, da sie als nicht förderlich für unsere Gesellschaft gelten.

3. Kinder- und Zwangsarbeit

Unternehmen, die Kinderarbeit oder Zwangsarbeit nutzen, werden in der Regel von nachhaltigen ETFs ausgeschlossen. Derartige Unternehmen sollten meiner Meinung nach überall ausgeschlossen werden.

4. Kriegswaffen

Viele nachhaltige ETFs investieren nicht in Firmen, die mit der Herstellung oder dem Verkauf von Kriegswaffen zu tun haben. Frieden und Sicherheit gilt langfristig als nachhaltiger.

Regionale Unterschiede der Nachhaltige ETFs

Nachhaltige ETFs haben in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Doch wenn es um eine Investition in nachhaltige ETFs geht, spielen regionale Unterschiede eine wichtige Rolle.

Europa ist bekannt für seine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit, sowohl auf politischer als auch auf wirtschaftlicher Ebene. Viele europäische Länder setzen ambitionierte Klimaziele und fördern aktiv den Übergang zu erneuerbaren Energien. Dies wirkt sich auch auf die Auswahl der nachhaltigen ETFs aus.

In Europa sind sowohl globale als auch regional fokussierte nachhaltige ETFs verfügbar. Dabei ist insbesondere die Diversifikation über verschiedene Branchen und Länder bemerkenswert. Investitionen in erneuerbare Energien oder nachhaltige Technologieunternehmen finden sich ebenso in europäischen ETFs wie Unternehmen, die hohe soziale und ökologische Standards einhalten.

Vergleichen wir europäische, nachhaltige ETFs mit denen aus anderen Regionen, beispielsweise aus den USA, fällt auf, dass europäische ETFs tendenziell höhere ESG-Bewertungen (Environmental, Social, and Governance) aufweisen. Dies spiegelt sowohl die strengeren Nachhaltigkeitskriterien als auch die generelle Unternehmenskultur in Europa wider.

Wie wichtig sind Indexanbietern für Nachhaltige ETFs

  • Indexanbieter wie MSCI, FTSE, STOXX SRI und RobecoSAM sind verantwortlich für die Entwicklung und Verwaltung von Indizes, die Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen.
  • Indexanbieter verwenden unterschiedliche Methoden, um nachhaltige Indizes zu erstellen, z.B. ESG-Kriterien oder ökologische, soziale und ethische Kriterien.
  • Es ist wichtig, die Philosophie und Methodik jedes Anbieters genau zu prüfen, bevor Du in einen nachhaltigen ETF investierst.
  • Auf dem deutschen Markt gibt es Xetra-gelistete nachhaltige ETFs, die von verschiedenen Indexanbietern entwickelt wurden.
  • Die Anlagestrategie dieser ETFs kann variieren, von Best-in-Class-Ansätzen bis hin zu Strategien, die vollständig auf bestimmte Sektoren oder Themen ausgerichtet sind.
  • Der zunehmende Wettbewerb zwischen den Anbietern führt zu immer innovativeren Lösungen und einer größeren Vielfalt an Produkten für Dich als Anleger:inn.
  • Es ist wichtig, die verschiedenen Indexanbieter und ihre Bewertungskriterien sorgfältig zu prüfen, um den am besten geeigneten nachhaltigen ETF für Deine Anlageziele zu finden.

Unternehmensführung

Unternehmen stehen zunehmend in der Pflicht, auf ihre Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungs-Aspekte zu achten.

Die Unternehmensführung bezieht sich auf die Art und Weise, wie eine Organisation geleitet und kontrolliert wird. Dieser Aspekt ist von entscheidender Bedeutung bei der Risikobewertung, denn eine gute Unternehmensführung trägt zur Stabilität und Nachhaltigkeit des Unternehmens bei. 

In diesem Zusammenhang spielen auch Unternehmensführungs-Richtlinien eine entscheidende Rolle. Sie legen den ethischen Rahmen fest, innerhalb dessen ein Unternehmen agieren soll.

Ein weiteres wichtiges Thema im Bereich nachhaltiger ETF ist der Datenschutz. In der heutigen digitalen Welt sind Datenschutz und Privatsphäre von größter Bedeutung. Unternehmen, die in nachhaltigen ETFs vertreten sind, müssen strenge Datenschutzbestimmungen einhalten, um das Vertrauen ihrer Kund:innen und Investor:innen zu gewährleisten.

Bedingungen für die Aufnahme in nachhaltige ETFs verlangen von Unternehmen oft, dass sie nicht nur soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen, sondern auch ihren Ansatz zur Unternehmensführung überdenken

Fazit: Meine Meinung zu Nachhaltige ETFs

Nachhaltige ETFs werden für Anler:innen immer wichtiger. Wir haben nur einen Planeten und sollten diesen schützen und behüten.

Nachhaltige ETFs bieten eine günstige und effektive Möglichkeit, in Unternehmen zu investieren, die auf Umwelt, soziale Verantwortung und gute Unternehmensführung achten. Diese ETFs sind transparenter und kostengünstiger als traditionelle Ökofonds, und sie bieten zudem ein geringeres Risiko im Vergleich zu Einzelaktienanlagen aus dem ESG-Bereich.

Ein weiterer Vorteil von nachhaltigen ETFs ist ihre Diversifikation. Anstatt in einzelne Unternehmen zu investieren, verteilst Du Dein Geld über eine Vielzahl von Unternehmen, die nachhaltige Investitionskriterien erfüllen. Das reduziert Dein Risiko und bringt Dir langfristig eine solide Rendite.

Insgesamt sind nachhaltige ETFs meiner Meinung nach eine hervorragende Option für Anleger:innen, die eine langfristige und ethisch verantwortungsvolle Geldanlage suchen.

Häufig gestellte Fragen

Nachhaltige ETFs investieren in Unternehmen, die bestimmte Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) erfüllen.

Nachhaltige ETFs legen einen Filter über bereits bestehende ndizes. So fallen Unternehmen raus, die z.B. nicht die ESG-Kriterien erfüllen, wie z.B. niedrige Kohlenstoffemissionen oder eine vielfältige Vorstandsbesetzung.

Es unterstützt Unternehmen, die Nachhaltigkeit priorisieren, potenziell positive soziale und Umweltauswirkungen haben und gleichzeitig potenziell finanzielle Renditen für Anleger generieren.

kostenlose Facebook-Gruppe

Du möchtest endlich ins Handeln kommen? Einen ETF-Sparplan anlegen und Dich für Dein Alter finanziell absichern?

Dann komm in unsere kostenlose Facebook-Gruppe und profitiere von den wertvollen Inhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren