Der beste DAX ETF: So findest Du ihn?

Du überlegst, ob ein Investment in einen DAX ETF sinnvoll ist? Und wenn das der Fall ist, welcher der beste DAX ETF für Dich ist? 

Der DAX ist der Leitindex Deutschlands und enthält 40 Aktiengesellschaften. Darunter als größte Position SAP, gefolgt von Siemens, Airbus und der Telekom. Linde hat den DAX im Februar 2023 verlassen. Seitdem heißt er auch DAX 40.

Finde in diesem Artikel heraus, welcher DAX ETF die größte Rendite hat und welcher am günstigsten ist.

Inhalt

Das wichtigste in Kürze über den DAX

  • Der DAX ist der Leitindex Deutschlands

  • Er enthält die in Deutschland 40 größten, börsennotierten Unternehmen nach Marktkapitalisierung

  • Die größten Positionen sind: SAP, Siemens und Airbus

  • Ein DAX ETF bildet diesen Aktienindex nahezu 1:1 nach. Mit einem Investment profitierst Du von den Unternehmensgewinnen wie auch von den Ausschüttungszahlungen.

  • Nur in einen DAX ETF zu investieren birgt ein Klumpenrisiko. Du investierst damit nur in wenige Aktien aus nur einem Land.

  • Als zusätzliche Investition zu Deinem breit gestreuten Portfolio kann ein DAX ETF sinnvoll sein

Der DAX – Leitindex Deutschlands

Der DAX, oder auch DAX 40 genannt, ist der Leitindex Deutschlands. Er ist wohl der bekannteste Aktienindex bei uns in Deutschland. In ihm sind die, nach Marktkapitalisierung, 40 größten Unternehmen enthalten, die ihren juristischen Sitz, oder operatives Hauptquartier in Deutschland haben. Alle DAX Unternehmen müssen an der Frankfurter Börse gelistet sein.

Neben ihm gibt es noch den MDAX mit den mittelständischen Aktiengesellschaften und den SDAX mit den kleineren börsengelisteten Firmen.

Hier ist eine Auflistung der Top 10 Positionen im DAX (Stand: September 2023).

Unternehmen

Prozent

SAP

10,12

Siemens

7,42

Airbus

7,18

Deutsche Telekom N AG

6,95

Allianz

6,18

Mercedes-Benz Group N AG

4,84

BMW St

3,97

Münchener Rückversicherungs-Gese

3,51

Bayer

3,44

Siemens Healthineers

3,44

Gesamt

57,05

Die Top 10 Positionen im DAX, Stand: September 2023

kostenlose Facebook-Gruppe

Du möchtest endlich ins Handeln kommen? Einen ETF-Sparplan anlegen und Dich für Dein Alter finanziell absichern?

Dann komm in unsere kostenlose Facebook-Gruppe und profitiere von den wertvollen Inhalten.

Wie funktioniert ein DAX ETF?

Ein DAX ETF funktioniert genau, wie jeder andere ETF auch. Er bildet den Aktienindex passiv nach. Das geschieht, indem die im Index enthaltenen Unternehmen, mit ihrer jeweiligen Gewichtung vom jeweiligem ETF-Anbieter 1:1 in den ETF aufgenommen werden. Wenn sich also der Aktienindex verändert, passt sich auch der ETF an. Hier kannst Du nochmal genauer nachlesen wie das funktioniert: Was ist ein Index?

Da hier also kein Fondsmanager entscheidet, welche Aktie in Zukunft profitabel sein wird und welche nicht, nennt man diese Art des Investierens: passives Investieren. Aus diesem Grund sind ETFs auch viel günstiger, als aktiv verwaltete Fonds. Es muss schließlich kein teures Management bezahlt werden.

Im Falle des DAX werden also immer die im Index enthaltenen 40 Unternehmen in den ETF aufgenommen. Bei jeder Änderung im Index, wie beispielsweise dem Austritt der Firma Linde Ende Februar 2023, passt sich der ETF auch an.

DAX ETF Vergleich

Derzeit gibt es 10 ETFs, die den DAX nachbauen. Alle sind physisch replizierend. Das bedeutet, dass die Unternehmen aus dem DAX Index 1:1 für den ETF nachgekauft werden. Hier ist eine Auflistung dieser ETFs mit wichtigen Daten (Stand: September 2023):

DAX ETF Name

Volumen in Mio. €

TER

Ertragsverw.

Replikation

Ausgabejahr

Domizil

Amundi ETF DAX UCITS ETF DR

ISIN: FR0010655712

572

0,10%

Thesaurierend

Physisch(VR)

2008

Frankreich

Deka DAX (ausschüttend) UCITS ETF

ISIN: DE000ETFL060

814

0,15%

Ausschüttend

Physisch(VR)

2008

Deutschland

Deka DAX UCITS ETF

ISIN: DE000ETFL011

1.186

0,15%

Thesaurierend

Physisch(VR)

2008

Deutschland

iShares Core DAX UCITS ETF (DE)

ISIN: DE0005933931

5.639

0,16%

Thesaurierend

Physisch(VR)

2000

Deutschland

iShares Core DAX® UCITS ETF (DE) EUR (Dist)

ISIN: DE000A2QP331

17

0,16%

Ausschüttend

Physisch(VR)

2021

Deutschland

Lyxor Core DAX (DR) UCITS ETF

ISIN: LU0378438732

1.048

0,08%

Ausschüttend

Physisch(VR)

2008

Luxenburg

Lyxor DAX (DR) UCITS ETF - Acc

ISIN: LU0252633754

588

0,15%

Thsaurierend

Physisch(VR)

2006

Luxenburg

Lyxor DAX (DR) UCITS ETF - Dist

ISIN: LU2090062436

51

0,15%

Ausschüttend

Physisch(VR)

2020

Luxenburg

Xtrackers DAX UCITS ETF 1C

ISIN: LU0274211480

3.916

0,09%

Thesaurierend

Physisch(VR)

2007

Luxenburg

Xtrackers DAX UCITS ETF 1D

ISIN: LU1349386927

38

0,09%

Ausschüttend

Physisch(VR)

2022

Luxenburg

Welcher DAX ETF hat die höchste Rendite?

Da alle 10 ETFs auf den DAX physisch replizierend sind, unterscheid sie sich kaum in der Rendite.

Bei einer 5 Jahres Performance (2018-2022) (inklusive der Ausschüttungen), hat der Amundi DAX UCITS ETF DR mit einer Rendite von 11,30% die Nase leicht vorne.

Amundi DAX ETF Performance

Performance Amundi DAX UCITS ETF DR, Quelle: finanzlocke.de

Bei einem Zeitraum von 10 Jahren (2012-2022), ist die Rendite beim DAX (DR) ETF mit 86,16% (inklusive Ausschüttungen) am größten gewesen.

Deka DAX ETF Performance

Performance Deka DAX UCITS ETF, Quelle: finanzlocke.de

Welcher ist am günstigsten?

Die jährlichen Kosten (TER) für einen DAX ETF liegen zwischen 0,08% und 0,16% der investieren Summe. Daneben gibt es noch andere Kosten zu beachten:

  • Transaktionskosten: Wenn Du einen ETF handelst (kaufst/ verkaufst), fallen Kosten an, die vom Broker erhoben werden. Bei einem ETF-Sparplan sind das die Kosten für die Sparplanausführung.

 

  • Spread: Angebot und Nachfrage bestimmen an der Börse die Preise. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis. Je nach Börse, Handelszeit und Anbieter, kann der Spread variieren.

 

  • TER (Total Expense Ratio): Das ist die Gesamtkostenquote des ETFs. Sie gibt die jährlichen, laufenden Kosten an. Hier sind Verwaltungs- und Vermarktungsgebühren sowie Lizenzgebühren enthalten.

Wenn Du bei der Frage nach dem günstigsten DAX ETF nur auf die internen ETF-Kosten schaust, siehst Du in der nachfolgenden Tabelle alle 10 ETFs auf den DAX mit aufsteigender Gesamtkostenquote (TER=Total Expense Ratio). Der günstigste ist demnach also der Lyxor Core DAX (DR) UCITS ETF mit einer TER von 0,08%. 

DAX ETF Name

TER

Lyxor Core DAX (DR) UCITS ETF

0,08%

Xtrackers DAX UCITS ETF 1C

0,09%

Xtrackers DAX UCITS ETF 1D

0,09%

Amundi ETF DAX UCITS ETF DR


0,10%

 Deka DAX UCITS ETF

0,15%

Deka DAX (ausschüttend) UCITS ETF

0,15%

Lyxor DAX (DR) UCITS ETF - Acc

0,15%

Lyxor DAX (DR) UCITS ETF - Dist

0,15%

iShares Core DAX® UCITS ETF (DE) EUR (Dist)

0,16%

iShares Core DAX UCITS ETF (DE)

0,16%

Neben der Gesamtkostenquote (TER) gibt es aber noch andere Kosten, die zu beachten sind. Hier ist z.B. der Spread zu nennen. Das sind die Kosten für die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufskurs. Diese Kosten werden von der Börse erhoben.

Aber nicht nur die Kosten, sondern noch weitere Faktoren sind zu beachten. Beispielsweise das Auflagedatum, also wie lange der ETF schon existiert. Hier ist es ratsam einen ETF zu wählen, den es bereits länger als 5 Jahre gibt. Auch solltest Du darauf achten, dass der DAX ETF ein Fondsvolumen größer als 100 Mio. Euro aufweist.

Ist ein Investment in einen DAX ETF sinnvoll?

Es ist eine riskante Länder- und Branchenwette, wenn Du nur einen DAX ETF im Portfolio hast. Du investierst lediglich in 40 deutsche Unternehmen. Um ein diversifiziertes Portfolio aufzubauen und damit das Risiko zu streuen, macht es Sinn, in Aktien verschiedener Länder, Währungen und Branchen zu investieren.

Wenn Du beispielsweise in einen MSCI World ETF investierst, deckst Du mit einem Wertpapier gleichzeitig ca. 1.500 Unternehmen weltweit ab. Oder Du schaust Dir mal den S&P 500 ETF an. Das ist auf jeden Fall eine gute Basis.

Ein ETF auf den deutschen DAX 40 kann dann eine sinnvolle Ergänzung zu Deinem Portfolio sein. Das Investment ist jedenfalls mit mehr Risiko und damit auch mehr Schwankungen verbunden, als z.B. beim MSCI World. Das bedeutet aber auch, dass die Schwankungen nach oben stärker ausfallen können und Du so mehr Rendite erzielen kannst.

Auch sollte Dir bewusst sein, dass viele große Unternehmen in Deutschland gar nicht an der Börse handelbar sind und somit auch nicht im DAX auftauchen. Dazu zählen beispielsweise Bosch, Lidl und Bertelsmann. Du investierst also nicht direkt in die deutsche Wirtschaft, sondern nur in ein paar Branchen.

Das ist die Zusammensetzung des DAX Index nach Sektoren (Stand: September 2023):

Zusammensetzung DAX nach Sektoren

Zusammensetzung DAX 40 nach Branchen (Stand: September 2023), Quelle: finanzlocke.de

Das sind die DAX Werte

Du hast bestimmt schon öfter in den Nachrichten gehört, dass der DAX um so viele Punkte gefallen, oder gestiegen ist. Indizes werden anhand eines Punktesystems gemessen.

An den Punkten kannst Du messen, wie sich der Wert des DAX im Verhältnis zu seinen Ausgangswert von 1988 entwickelt hat. Sind es 10.000 Punkte mehr, hat sich der Dax verzehnfacht. Der DAX startete 1988 mit 1.163 Punkten. Heute (12.09.23) steht er bei knapp unter 16.000 Punkten. Das ist ein Wertzuwachs von 1.250%.

Für Dich als Anleger:inn ist vor allem die Rendite entscheidend. Daher habe ich Dir hier das Renditedreieck des DAX abgebildet:

Renditedreieck DAX

Renditedreieck DAX, Quelle: boerse.de

Wichtig zu wissen ist, wie Du das Dreieck lesen kannst. Auf der horizontalen Achse sind die Zeitpunkte angegeben, zu denen Du in den Index investiert hättest. Also hast Du z.B. ein ETF gekauft, der den Index nachbaut. Lese hier gerne: Was ist ein Index?

Auf der vertikalen Achse sind dann die Jahre angegeben, in welchen Du den ETF wieder verkauft hättest.

Angenommen Du hättest also Ende des Jahres 2008 in den Index investieret und Deine Anteile Ende 2013 wieder verkauft, dann wäre Deine jährliche Rendite durchschnittlich bei 14,7% gelegen. Wenn du beispielsweise 1.000€ einmalig investiert hättest, hättest du nach den 6 Jahren somit 2.277€ erzielen können.

Der Durchschnittswert in der untersten Zeile gibt an, welche jährliche Rendite beim Einstieg im jeweiligen Jahr durchschnittlich erzielt werden konnte.

Insgesamt siehst Du also, dass der DAX vor allem in den Jahren 2008, 2011 und 2018 sehr gute Renditen erzielt hat.

Thesaurierender oder ausschüttender DAX ETF?

Ein ausschüttender DAX ETF zahlt 4 Mal pro Jahr Dividenden an seine Aktionär:innen aus. Auch wenn Unternehmen, wie die Allianz mit einer Dividendenrendite von ca. 5,1% im Index enthalten sind, pendelt sich die Ausschüttungsrendite eines DAX ETFs ca. bei 2,5% ein.

Den Unterschied zwischen thesaurierenden und ausschüttenden ETFs kannst Du hier nochmal genauer nachlesen: Thesaurierend bei ETFs. Hier nochmal zur Erinnerung: Thesaurierende ETFs reinvestieren ihre Ausschüttungen sofort wieder. Du bekommst die Dividenden also nicht ausbezahlt.

Bei ausschüttenden ETFs ist das anders, hier werden Dir die Dividenden immer ausgezahlt.

Beides hat seine Vor- und Nachteile. Wenn Du sowieso vorhast, die Dividenden wieder zu investieren und Du Deine Geldanlage als reine Altersvorsorge, oder sehr langfristige Investition, siehst, dann macht wahrscheinlich ein thesaurierender DAX ETF mehr Sinn für Dich.

Wenn Du jedoch passives Einkommen durch Ausschüttungen erzielen möchtest, um Deine monatlichen Einnahmen zu steigern, ist ein ausschüttender DAX ETF besser geeignet. 

Wie kannst Du einen DAX ETF kaufen

Um einen DAX ETF kaufen zu können, benötigst Du zuerst ein Wertpapierdepot bei einem geeigneten Anbieter. Wenn Du noch nicht den richtigen gefunden hast, schau Dir mal Scalable Capital* oder Finanzen.Zero* an. Beide haben keine Depotführungskosten und die Sparpläne sind kostenlos. Hier siehst Du meinen ausführlichen Broker Vergleich 2023.

Du kannst dann direkt Anteile kaufen, oder einen ETF-Sparplan anlegen.

Wie Du dann einen Sparplan einrichten kannst, zeige ich Dir jetzt Schritt für Schritt am Beispiel-Broker: Scalable Capital* (diesen nutze ich selbst). Für das Einrichten eines Sparplans benötigst Du nur wenige Minuten. 

1. Du suchst in der Scalable Capital App nach dem gewünschten DAX ETF.

DAX ETF Suche- Scalable Capital Broker

2. Du gehst auf: “Jetzt einrichten – Sparplan”.

DAX ETF Sparplan auswählen- Scalable Capital Broker

3. Du legst die Sparrate fest.

DAX ETF Sparrate festlegen- Scalable Capital Broker

4. Du legst fest, wie oft der Sparplan ausgeführt werden soll, z.B. monatlich. Du bestimmst an welchem Tag im Monat er ausgeführt werden soll. Du kannst einstellen, dass sich die Sparrate automatisch anpasst (Inflationsanpassung). Zum Schluss wählst Du die Zahlungsart.

DAX ETF Übersicht des Sparplans einstellen und überprüfen- Scalable Capital Broker

Was Du über Steuern beim DAX ETF wissen solltest

Im Jahr 2023 hast Du als Einzelperson einen Sparer-Pauschbetrag von 1.000€ jährlich zur Verfügung (Paare haben 2.000€). Du kannst also in diesem Jahr 1.000€ aus Kapitalerträgen dazuverdienen, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen.

Kapitalerträge sind entweder realisierte Gewinne, also wenn Du Anteile Deines DAX ETFs mit Gewinn verkaufst, oder erhaltene Dividendenzahlungen. Diese werden Dir bei ausschüttenden ETFs automatisch auf Dein Verrechnungskonto überwiesen.

Die Kapitalertragssteuer liegt bei 26,375% (ohne Kirchensteuer).  Sie setzt sich aus 25% Abgeltungssteuer + 5,5% Solidaritätszuschlag zusammen.

Auch für thesaurierende ETFs werden Steuern in Form von der Vorabpauschale erhoben. Lese hier, wie die Steuern für thesaurierende ETFs genau berechnet werden.

Mit einem ausschüttenden ETF, kannst Du den Sparer-Pauschbetrag jedoch besser ausnutzen.

Fazit: Ein DAX ETF alleine ist als Investment nicht sinnvoll

Dein Portfolio sollte immer breit gestreut sein. Das heißt, dass Du in verschiedene Branchen, Länder und Währungen investiert bist. So bist Du von einer Kriese in einem Land nicht so strak betroffen und Dein Risiko für einen Totalverlust sinkt extrem.

Auch ist die Volatilität, also die Schwankungen, geringer. Du kannst bestimmt besser schlafen, wenn Dein Portfolio vielleicht nur um 20% anstatt um 45% Verluste verzeichnet (natürlich nur auf dem Papier, keine realen Verluste), oder?

Daher eignet sich ein DAX ETF als Ergänzung zu Deinem Portfolio, jedoch nicht als ausschließliches Investment.

Häufig gestellte Fragen

Die größten Positionen sind SAP, Siemens, Airbus und Telekom. Weiter sind Unternehmen wie die Bayer, oder Porsche und Adidas enthalten.

Als Ergänzung zu einem breit gestreuten Portfolio, kann ein DAX ETF sinnvoll sein. Jedoch sollte es nie die einzige Investition sein. Denn es sind nur wenige Unternehmen aus wenigen Branchen enthalten.

Nein. Der DAX ist ein Aktienindex. Du kannst nicht direkt in einen Index investieren. Dafür gibt es jedoch ETFs, die diesen Index nahezu 1:1 nachbauen. Einen ETF kannst Du kaufen. Voraussetzung ist ein Wertpapierdepot.

kostenlose Facebook-Gruppe

Du möchtest endlich ins Handeln kommen? Einen ETF-Sparplan anlegen und Dich für Dein Alter finanziell absichern?

Dann komm in unsere kostenlose Facebook-Gruppe und profitiere von den wertvollen Inhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren