Broker-Vergleich 2024: Die Besten Depots im Test

Finde heraus, welcher Broker wirklich zu Dir passt…

… und starte endlich mit Deinem Vermögensaufbau.

Du hast Dich dazu entschieden in ETFs, oder Aktien zu investieren? Dann fragst Du Dich jetzt bestimmt, wo Du Dein Depot eröffnen sollst und was es bei der Wahl zu beachten gibt. In meinem Broker-Vergleich zeige ich Dir nicht nur die unterschiedlichen Kosten der Anbieter. Erfahre hier, was Du bei Deiner Wahl noch beachten solltest.

Inhalt

Die wichtigsten Informationen über Broker

  • Ein Broker ist eine unabhängige Firma, die für Dich Finanztransaktionen durchführt, wie beispielsweise im Aktien-, Immobilien-, oder Kryptobereich.
  • Für den Handel mit ETFs (Wertpapieren) benötigst Du ein Depot.
  • Ein Depot kannst Du bei einer Direktbank, oder einem Online-Broker eröffnen.
  • Über einen Online-Broker kannst Du ETFs via Computer, oder Smartphone handeln (kaufen- und verkaufen).
  • Online-Broker sind meistens günstiger, als Direktbanken.
  • Empfehlenswerte Depots mit niedrigen Gebühren findest Du bei den Online-Brokern bei: Finanzen.net Zero, Justtrade, Scalable Capital (Free Broker), Trade Republic und Flatex

Der große Broker-Vergleich

Du kannst bei einer Filialbank, einer Direktbank, oder speziellen Brokern, auch Neobroker genannt, ein Depot eröffnen. Hier sind kurz die Unterschiede erklärt:

  • Sparkassen und Volksbanken (Filialbank) bieten natürlich auch Depot an. Hier zahlst Du nur leider sehr viel für den Handel mit Wertpapieren (z.B. ETFs) und auch für die Verwahrung dieser.
  • Direktbanken wie die Comdirekt*, oder die Consorsbank*, bieten Dir einen Service per E-Mail, Chat oder Telefon an. Ihre Onlinedepots sind meistens günstiger, als die der Filialbanken.
  • Neobroker haben ausschließlich Depot im Angebot. Hier kannst Du kein Girokonto, oder eine Kreditkarte eröffnen. Durch diese Fokussierung sind sie meistens am günstigsten.

Neobroker arbeiten immer mit einer Bank zusammen, bei welcher Du das Verrechnungskonto eröffnest.

Online-Broker-Vergleich (Neobroker)

Hier ist der Broker-Vergleich der besten Neobroker für Anfänger:innen und Fortgeschrittene. 

Ich habe selbst ein Depot bei Scalable Capital* und bin hier sehr zufrieden. Hauptsächlich nutze ich dieses Depot für monatliche Aktien-Sparpläne.

Scalable Capital

Trade Republic

Smartbroker

Finanzen.net Zero

just Trade

Flatex

Depotführung

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

0,10 Prozent vom Depotwert p.a.

Kosten-Einzelorder (ETF)

0,99€

1€

4€

0€

0€

0€  (5,90€ für Einzelaktien)

Kosten-Sparplan

0,00€

0,00€

0,20% pro Sparrate

0,00€

0,00€

1,50€ pro Sparrate

mind. Sparrate

1€

1€

25€

25€

25€

25€

ETF Angebot

> 2.400

1.988

650

600

1.210

1.500

aktuelle Aktion

-

1 gratis Aktie

-

1 gratis Aktie

-

6 Monate keine Orderprovision

Online-Banken-Vergleich (Direktbanken)

Wenn Du Dich wohler fühlst, Dein Depot bei einer Bank zu eröffnen, versteh ich das natürlich. Die Ordergebühren liegen hier meistens jedoch eher im Mittelfeld. Dafür ist der Kundendienst oft besser.

Ich selbst habe mein 2. Depot bei der Onvista und bin auch hier super zufrieden. Als ich mein Depot eröffnet habe, gab es noch das Freebay-Modell, bei dem ich jeden Monat zwei kostenlose Käufe-oder Verkäufe tätigen kann. Das wird heute leider nicht mehr angeboten.

Hier ist der Broker-Vergleich der Direktbanken:

Comdirekt

Consorsbank

1822 direkt

S Broker

ING

Depotführung

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

kostenlos

Kosten-Einzelorder (ETF)

4,90 Euro + 0,25 % des Ordervolumens

4,95 Euro + 0,25 % des Ordervolumens

4,90 Euro + 0,25 % des Ordervolumens

4,99 Euro + 0,25 % des Ordervolumens

4,90 Euro + 0,25 % des Ordervolumens

Kosten-Sparplan

1,5% der Sparrate

1,5% der Sparrate

1,5% der Sparrate

2,5% der Sparrate

0,00€

mind. Sparrate

25€

10€

25€

20€

1€

ETF Angebot

957

1.200

993

700

821

Welches Depot passt zu Dir und Deinen Bedürfnissen?

Jede:r von uns hat unterschiedliche Anlageziele und Bedürfnisse. Deshalb gibt es nicht den einen besten Broker, sondern Du musst herausfinden, welcher der Beste für Dich ist. Es macht einen Unterschied, ob Du ETFs per Sparplan besparen möchtest, oder ob Du z.B. halbjährlich ETF Anteile selber kaufst.

Der beste Broker für Sparpläne

Wenn Du einen Sparplan anlegen möchtest, empfehle ich als Anbieter Scalable Capital* (kostenlose Version) zu nutzen.

Ich selber nute diesen  Broker auch. Vor allem die leichte Bedienung per App begeistert mich. Aber auch die Konditionen sind fast unschlagbar. Eben vor allem, wenn Du ihn für Sparpläne nutzen willst.

Dabei ist es egal, ob Du Aktien- oder ETF-Sparpläne anlegst, Du zahlst nie Transaktionsgebühren. Der Sparplan ist also kostenlos für Dich.

Lediglich, wenn Du Sparpläne für Kryptowährungen anlegst, kostet Dich das 0,99€.

Hier sind die Konditionen im Überblick:

Scalable Capital

gebührenfreie Aktien- und ETF-Sparpläne
  •  
  • Gebühren
  • kostenlose Depotführung
  • Keine Nebenkosten für Dividenden
  • keine Fremdkostenpauschale
  • 0,99€ Odergebühren für ETFs/ Aktien/ Kryptos
  •  
  • Angebot
  • 2.400 ETFs / 3.000 Fonds
  • 7.500 Aktien
  • 13 Krypto Coins
  • 2.400 kostenlose Sparpläne
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 1€
Sparplan

Der beste Online-Broker für Einzelkäufe

Wenn Du anstelle eines Sparplans lieber Einzeltransaktionen durchführst, ist ein Broker gut, der keine Ordergebühren verlangt.

Für den regelmäßigen Handel von Aktien, oder ETF-Anteilen ist der Anbieter Finanzen.net Zero* super für Dich geeignet. Hier kostet ein Trade (Kauf- oder Verkauf von Wertpapieren) ab einer Summe von 500€ nämlich nichts. Damit ist die Transaktion kostenlos für Dich.

Meine drei ETFs (MSCI World, Emerging Markets und Anleihen) bespare ich z.B. nur halbjährlich. Ich kaufe die ETF-Anteile dann immer selber. Das ist keine Anlageempfehlung.

Hier sind die Konditionen im Überblick:

Finanzen.net Zero

gebührenfreies traden ab 500€
  •  
  • Gebühren
  • kostenlose Depotführung
  • Keine Nebenkosten für Dividenden
  • keine Fremdkostenpauschale
  • 0€ Odergebühren für ETFs/ Aktien/ Kryptos
  •  
  • Angebot
  • 2.000 ETFs / 4.000 Fonds
  • 6.500 Aktien aus 52 Ländern
  • 33 Krypto Coins
  • 460 kostenlose Sparpläne
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 25€
Einzeltrade

Der beste Robo Advisor mit rundum Sorglos Packet

Es gibt mittlerweile tolle Anbieter, bei denen Du Dich um wirklich nichts mehr kümmern musst. Du gibst nur an, welches Risiko Du eingehen möchtest und was Dein Sparziel ist. Dein Portfolio (Zusammensetzung Deiner Wertpapiere) wird dann vom Anbieter zusammengestellt. Er wählt also aus, welche ETFs bespart werden. Ein super Neobroker mit diesem Angebot ist Oskar.

Was ich aber dazusagen möchte ist, dass dieses rundum Sorglos Paket natürlich Gebühren kostet. Es ist günstiger, es kann kostengünstiger sein, wenn Du Deine ETFs selbst aussuchst und sie regelmäßig besparst.

Solltest Du aber so gar keine Lust auf das Thema Finanzen haben, jedoch trotzdem fürs Alter vorsorgen wollen, ist Oskar ein sehr gute Unterstützung für Dich.

Hier sind die Konditionen im Überblick:

Oskar

rundum Sorglos Paket
  •  
  • Vorteile
  • Keine Orderkosten
  • 50% in nachhaltige ETFs investiert
  • Junior Depot verfügbar
  • automatische Auswahl der ETFs
  • Steueroptimierung
  • Kosten ETF-Sparplan: max. 1% p.a + 0,14%
  •  
  • Angebot
  • verschiedene Risikoklassen
  • Inflationsschutz
  • automatisches Rebalancing
  • jederzeit kündbar
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 25€
Sorglos

Der beste Broker mit Zinsen aufs Tagesgeld

Du bekommst jetzt wieder Zinsen auf Dein Tagesgeldkonto bzw.  Verrechnungskonto. Hier bieten sich die Anbieter eine Regelrechte Zins-Schlacht. 

Bei Trade Republic* bekommst Du 2% Zinsen pro Jahr auf Dein Verrechnungskonto. Also auf das Geld, dass Du nicht in Wertpapiere, wie Aktien oder ETFs, investiert hast. Du kannst es also wie ein Tagesgeldkonto nutzen. Die Zinsen werden Dir monatlich ausbezahlt und sind nicht an eine Bedingung geknüpft.

Bei der Consorsbank* erhält Du sogar 2,4% Zinsen pro Jahr auf Dein Tagesgeldkonto. Allerdings sind diese Zinsen Dir erst einmal nur für ein halbes Jahr garantiert.

Hier sind die Konditionen im Vergleich:

Trade Rebublic

Bedingungslos 2% Zinsen p.a.
  •  
  • Gebühren
  • kostenlose Depotführung
  • Keine Nebenkosten für Dividenden
  • Fremdkostenpauschale 1€
  • 0€ Odergebühren für ETFs/ Aktien/ Kryptos
  •  
  • Angebot
  • 2.485 ETFs
  • 7.915 Aktien
  • über 50 Krypto Coins
  • 2.485 kostenlose Sparpläne
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 1€
2% Zinsen

Consorsbank

2,4% Zinsen p.a. für 6 Monate garantiert
  •  
  • Gebühren
  • kostenlose Depotführung
  • Keine Nebenkosten für Dividenden
  • Ordergebühren: 0,95€ über Handelsplatz Tradeget
  • Sparplangebühr: 1,5% je Sparrate
  •  
  • Angebot
  • 1.700 ETFs
  • mehr als 40.000 Aktien
  • 34 Handelsplätze
  • 400 kostenlose Sparpläne
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 10€
2,4% Zinsen

Aktiendepot Vergleich - Für Aktienkäufer:innen

Wenn Dur vermehrt Einzelaktien handeln willst, ist es von Vorteil, wenn Dein Broker niedrige Ordergebühren verlangt, denn diese zahlst Du bei jedem Kauf und Verkauf Deine Aktien. Gar keine Orderprovision musst Du ab einem Volumen von 500€ bei Smartbroker* und Finanzen.net Zero* zahlen.

Hier sind beide Broker im Vergleich:

Smartbroker

0€ Orderprovision ab 500€
  •  
  • Gebühren
  • kostenlose Depotführung
  • Keine Handelsplatzentgelte
  • Keine Nebenkosten für Dividenden
  • keine Fremdkostenpauschale
  • 0€ Ordergebühren ab 500€ Ordervolumen (Gettex)
  • 4€ Odergebühren unter 500€ Ordervolumen
  •  
  • Angebot
  • 2.00 ETFs / 18.00 Fonds
  • 100 Aktien Sparplanfähig
  • Keine Krypto Coins handelbar
  • 24 kostenlose ETF Sparpläne
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 25€

Finanzen.net Zero

0€ Orderprovision ab 500€
  •  
  • Gebühren
  • kostenlose Depotführung
  • Keine Handelsplatzentgelte
  • Keine Nebenkosten für Dividenden
  • keine Fremdkostenpauschale
  • 0€ Odergebühren ab 500€ Ordervolumen (Gettex)
  • 1€ Ordergebühren unter 500€ Ordervolumen
  •  
  • Angebot
  • 2.000 ETFs / 4.000 Fonds
  • 6.500 Aktien aus 52 Ländern
  • 33 Krypto Coins
  • 460 kostenlose ETF Sparpläne
  • intuitives Handeln über Despot und App
  •  
  • Außerdem
  • Sparrate ab 1€

Broker Vergleich für Kryptohändler:innen

Am besten ist es, wenn Du für jede Anlageklasse, wie z.B. Aktien, oder Kryptowährungen, unterschiedliche Broker nutzt. Dadurch behältst Du den Überblick, aber vor allem sind die Broker oft auf unterschiedliche Anlageklassen spezialisiert. Und für diese bieten sie dann auch die besten Konditionen für Dich.

Für den Kauf und Verkauf von Kryptowährung empfehle ich Dir diese drei Anbieter:

Etoro bietet eine sehr große Auswahl an Coins an.

Auf Binance kannst Du ebenfalls eine große Anzahl an Coins handeln. Ich selber nutze diesen Anbieter.

Die Bison-App ist sehr benutzerfreundlich und ideal für Einsteiger:innen geeignet. Sie hat ihren Sitz in Deutschland, verlangt aber höhere Gebühren, als die anderen Broker.

kostenlose Facebook-Gruppe

Du möchtest endlich ins Handeln kommen? Einen ETF-Sparplan anlegen und Dich für Dein Alter finanziell absichern?

Dann komm in unsere kostenlose Facebook-Gruppe und profitiere von den wertvollen Inhalten.

Online-Bank, Broker, Neobroker, Robo Advisor- Was sind die Unterschiede?

Bei den vielen verschiedenen Begriffen, kann es leicht zu Verwirrung kommen. Hier sind sie einmal alle aufgeschlüsselt:

  • Bank oder Broker: Der große Unterschied zwischen einem Broker und einer Bank ist, dass eine Bank eine Banklizenz besitzt. Damit ist sie berechtigt Konten führen zu dürfen. Ein Broker benötigt immer eine Partner-Bank, bei der Du dann Dein Verrechnungskonto eröffnest.
  • Online-Bank: Eine Online-Bank hat eine Banklizenz und bietet Online-Depots an. Daneben bietet sie auch Dinstleistungen, wie Giroko- oder Tagesgeldkonten an. Beispiele sind hier die Consorsbank*, die Comdirekt*, oder die ING Diba.
  • Online-Broker (Neobroker): Das sind die klassischen Broker, die sich auf reine Online-Depots spezialisiert haben. Sie benötigen immer eine Partnerbank, bei der Du das Verrechnungskonto eröffnest. Es werden keine weiteren Dienstleistungen, wie beispielsweise Tagesgeldkonten, angeboten. Durch ihre Spezialisierung, können Neobroker meistens günstigere Konditionen anbieten, als Online-Banken.
  • Robo Advisor: Diese Broker kümmern sich für Dich um Alles. Sie bieten ein rundum Sorglos Paket an. Das heißt, dass die Wertpapiere, in die Du investierst, für Dich ausgewählt werden. Sehr gute Anbieter sind hier: Oskar, oder Quirion*.

Wie sicher ist ein Online-Broker?

Ein Broker wird durch Regulierung sicher. Die Regulierungsbehörden checken das Angebot der Broker regelmäßig und schaffen Vertrauen bei Dir. 

Innerhalb der EU halten diese Behörden sich an die Regelungen der MiFiD. Die zugelassenen Finanzaufsichtsbehörden erhalten eine Lizenznummer. Alle in Deutschland ansässigen Unternehmen besitzen z.B. eine Lizenz oder Registrierung bei der Bafin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Die Banken mit Sitz in London werden von der FAC (Financial Conduct Authority) überwacht.

Die gute Nachricht: Deine Aktien und ETF-Anteile gehören Dir und nicht dem Broker. Dieser verwaltet diese nur. Das heißt, deinen Wertpapieren passiert nichts. Hast Du jedoch Aktien dieser insolventen Bank gekauft, droht dafür er Totalverlust.

Die Einlagesicherung schützt innerhalb der EU auch das Geld auf dem Verrechnungskonto des Brokers.

Wie eröffnest Du ein Depot?

Nachdem Du Dich für einen Anbieter entschieden hast, kannst Du dort Dein Depot eröffnen. 

Als Neukunde musst Du einige Angeben machen. Dazu zählen, Deine Anschrift, personenbezogene Daten, aber auch Fragen zu Deinem Gehalt sind nicht unüblich. 

Dazu kommt, dass seit 2018 die EU-Richtlinie Mifid-II gilt. Danach ist der Anbieter verpflichtet Deinen Wissenstand in Bezug auf Wertpapiere abzufragen. Wenn Dein Handel mit Aktien und ETFs, dieser Angabe widersprechen sollte, spricht der Anbieter eine Warnung aus. Wundere Dich also nicht darüber.

Bei jedem Anbieter musst Du Deine Identität nachweisen, bevor Dein Depot freigeschalten wird. Das geht sehr bequem über Videoident-Verfahren. Dabei führst Du ein kurzes Videotelefonat, bei dem Dein:e Gesprächspartner:inn hauptsächlich Deinen Ausweis prüft.

Viele Banken bieten zusätzlich das Postident-Verfahren an. Dabei gehst Du zu einem Postschalter und der/die Mitarbeiter:in prüft dort Deine Identität per Ausweis.

Nach Deiner Identitätsprüfung kann es schon mal ein bis zwei Wochen dauern. Dann ist Dein Depot freigeschalten und Du kannst mit dem Investieren starten.

Fazit

Für Dich gibt es den besten Broker, oder die beste Bank, abhängig davon, ob Du mit Aktien, ETFs, Fonds oder Kryptowährung handeln möchtest. Der beste Broker für Anfänger:innen, kann genau so für Fortgeschrittene der Beste sein. Es ist also abhängig von Deiner Investmentstrategie, welchen Du wählst.

Häufig gestellte Fragen

Für den Start mit dem ETF und Aktienhandel eignen Sich die Broker Scalable Capital* und Trade Republic* am besten. Die Benutzeroberfläche ist selbsterklärend und intuitiv. Außerdem bieten beide Anbieter sehr attraktive Konditionen für Anleger:innen.

Etoro*, Justtrade* und Trade Republic* sind für den Handel von Bitcoins zu empfehlen.

Hier sind die Anbieter Scalable Capital, Finanzen.net Zero und Trade Republic weit vorne. Alle bieten eine große Auswahl an ETFs und der Sparplan ist kostenlos.

Ein Broker wird durch Regulierung sicher. Innerhalb der EU halten die Behörden sich an die Regelungen der MiFiD. Die zugelassenen Finazaufsichtsbehörden erhalten eine Lizenznummer. Alle in Deutschland ansässigen Unternehmen besitzen z.B. eine Lizenz oder Registrierung bei der Bafin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren

Beitragsbild_Finanzbücher
finanzwissen für anfänger
Finanzbücher

Immer wieder höre ich die Frage, ob es denn gute Finanzbücher gibt bzw. welche davon zu empfehlen sind. Natürlich ist das eine subjektive Betrachtungsweise, aber

Zum Artikel »